SILWET® GOLD

800 g/l Polyethermodifiziertes Trisiloxan
800 g/l Polyethermodifiziertes Trisiloxan Emulgator 20%

Inhaltsstoff:

800 g/l Polyethermodifiziertes Trisiloxan

weitere Bestandteile:

Emulgator 20%

Formulierung:

Wasserlösliches Konzentrat (SL)
ArtikelnummerPackungsgrößen
CA80927612 x 1 l Umkarton
CA8093104 x 5 l Umkarton

Piktogramm:

GHS07 , GHS09

Signalwort:

Achtung


Zur Vermeidung von Nachteilen ist die genaue Beachtung der Gebrauchsanleitung wichtig.

Wirkungsspektrum

GENEHMIGUNGEN NACH § 18 A PFLSCHG(1998) BZW. ERWEITERTE ZULASSUNGEN GEM.ART.51 DER VERORDNUNG (EG) NR. 1107/2009:

Pflanzen/ObjekteSchadorganismen/Zweckbestimmung
AckerbauZusatzstoff zur Verbesserung der Benetzung und Durchdringung in dichten Kulturbeständen
GemüsebaukulturenZusatzstoff zur Verbesserung der Benetzung und Durchdringung in dichten Kulturbeständen
ZierpflanzenZusatzstoff zur Verbesserung der Benetzung und Durchdringung in dichten Kulturbeständen

Anwendung

Hinweise zur Sachgerechten Anwendung

Das Organosilikon-Netzmittel Silwet Gold ist ein nichtionisches Netzmittel, das eine noch bessere Verteilung der Spritzbrühe auf den Blättern, eine noch stärkere Haftung und bessere Penetration im Vergleich zu konventionellen Zusatzstoffen zeigt. Silwet Gold reduziert signifikant die Oberflächenspannung der Spritzbrühe, wodurch auch bei schwer zu benetzenden Pflanzenoberflächen eine hohe Verteilung (Spreitung) erreicht wird. Silwet Gold ist sehr gut geeignet, um auch bei niedrigsten Wasseraufwandmengen eine gute Benetzung der Pflanzen zu erreichen.

Bei pH-Werten der Spritzbrühe über pH 9 oder unter pH 5 kann es zu einer Leistungsminderung von Silwet Gold kommen. Die optimale Leistung von Silwet Gold wird erreicht bei pH-Werten zwischen pH 5 und pH 8.

Verträglichkeit

Salate können auf Spritzungen empfindlich reagieren, insbesondere bei Tankmischungen von mehreren Produkten. Daher wird der Einsatz von Zusatzstoffen in diesen Kulturen generell nicht empfohlen. Für den Zierpflanzenbau empfehlen wir aufgrund der wechselnden Kulturbedingungen und der Vielzahl von Kulturarten und -sorten Vorversuche an einigen Pflanzen zur Abklärung der Verträglichkeit, bevor der gesamte Bestand mit Zusatz von Silwet® Gold behandelt wird.

Anwendung

Nach Artikel 51 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 (alt: §18a PflSchG) genehmigte Anwendungen



ACKERBAU

Pflanzenerzeugnisse:Ackerbau
Schadorganismus/Zweckbestimmung:Zusatzstoff zur Verbesserung der Benetzung und Durchdringung in dichten Kulturbeständen
Anwendungsbereich: Freiland
Anwendungszeitpunkt: Nicht festgelegt, da Zusatzstoff pflanzlicher Herkunft nach § 20 PflSchG
Max. Zahl der Behandlungen: In der Anwendung: 3
In der Kultur bzw. je Jahr: 3
Anwendungstechnik: spritzen
Aufwandmenge: 0,025 bis 0,1%
Erläuterungen: Zur Verbesserung der Benetzung und Durchdringung in dichten Kulturbeständen über 40 cm Pflanzenhöhe sollten 0,05 % (100 ml in 200 l Wasser/ha) eingesetzt werden. Zur Behandlung von Halmgrunderkrankungen im Getreide oder zur Bekämpfung von Sclerotinia sclerotiorum im Raps, werden 0,1 % (200 ml in 200 l Wasser/ha) empfohlen.
Wartezeit: Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung.

GEMÜSEBAU

Pflanzenerzeugnisse:Gemüsebaukulturen
Schadorganismus/Zweckbestimmung:Zusatzstoff zur Verbesserung der Benetzung und Durchdringung in dichten Kulturbeständen
Anwendungsbereich: Freiland/Gewächshaus
Anwendungszeitpunkt: Keine von der Zulassungsbehörde festgeschriebene Anwendungsbestimmungen da Zusatzstoff pflanzlicher Herkunft nach § 20 PflSchG.
Max. Zahl der Behandlungen: In der Anwendung: 3
In der Kultur bzw. je Jahr: 3
Anwendungstechnik: spritzen
Aufwandmenge: 0,025 bis 0,05%
Erläuterungen: Im Gemüsebau werden Anwendungskonzentrationen von 0,025-0,05 % empfohlen. Die Wassermengen
richten sich nach der Pflanzenhöhe und dem Ziel der Spritzung. Bewährt haben sich z. B. 100 ml Silwet® Gold in 400 l Wasser/ha für die Kombination mit Fungiziden. Dies entspricht einer Anwendungskonzentration von 0,025 %. Die höheren Konzentrationen, insbesondere in Verbindung mit höheren Wasseraufwandmengen, sind bei sehr dichten Pflanzenbeständen sinnvoll bzw. wenn eine Benetzung der unteren Pflanzenteile erwünscht ist. Eine Anwendungskonzentration von 0,1 % darf nicht überschritten werden.
Wartezeit: Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung.

ZIERPFLANZENBAU

Pflanzenerzeugnisse:Zierpflanzen
Schadorganismus/Zweckbestimmung:Zusatzstoff zur Verbesserung der Benetzung und Durchdringung in dichten Kulturbeständen
Anwendungsbereich: Freiland/Gewächshaus
Anwendungszeitpunkt: Keine von der Zulassungsbehörde festgeschriebene Anwendungsbestimmungen da Zusatzstoff pflanzlicher Herkunft nach § 20 PflSchG.
Max. Zahl der Behandlungen: In der Anwendung: 3
In der Kultur bzw. je Jahr: 3
Anwendungstechnik: spritzen
Aufwandmenge: 0,025 bis 0,5%
Erläuterungen: Im Zierpflanzenbau können Spritzflecken durch den Zusatz von Silwet® Gold deutlich reduziert werden. Anwendungskonzentrationen von 0,025 - 0,05 % werden empfohlen. Dabei richtet sich die Wassermenge nach der Höhe des Pflanzenbestandes und dem Ziel der Spritzung. Eine Anwendungskonzentration von 0,1 % darf nicht überschritten werden.
Wartezeit: Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung.

Mischbarkeit/Technik

Mischbarkeit

Vor dem Einsatz von Silwet Gold mit Pflanzenschutzmitteln ist dafür zu sorgen, dass die Spritzgeräte sauber sind. Die Reinigungshinweise in den Gebrauchsanleitungen der zuvor eingesetzten Mittel sind zu beachten.
1. Spritztank zu ²/³ bis ¾ mit Wasser füllen.
2. Mischpartner gemäß Gebrauchsanleitung zugeben.
3. Spritzbrühe durchrühren lassen und Tank zu 90 % mit Wasser auffüllen.
4. Silwet Gold zugeben und noch 1 bis 2 Minuten bei verminderter Leistung rühren.
5. Angesetzte Spritzbrühen mit Silwet Gold sollten innerhalb von 24 Stunden ausgebracht werden.

Ansetzen der Spritzbrühe

Silwet® Gold kann als Zusatzstoff direkt der Spritzbrühe im Spritztank zugegeben werden. Vor dem Einsatz von Silwet® Gold mit Pflanzenschutzmitteln ist dafür zu sorgen, dass die Spritzgeräte sauber sind. Die Reinigungshinweise in den Gebrauchsanleitungen der zuvor eingesetzten Mittel sind zu beachten.
1. Spritztank zu 2/3 bis 3/4 mit Wasser füllen.
2. Mischpartner gemäß Gebrauchsanleitung zugeben.
3. Spritzbrühe durchrühren lassen und Tank zu 90 % mit Wasser auffüllen.
4. Silwet® Gold zugeben und noch 1 bis 2 Minuten bei verminderter Leistung rühren.
5. Angesetzte Spritzbrühen mit Silwet® Gold sollten innerhalb von 24 Stunden ausgebracht werden.

Bei pH-Werten der Spritzbrühe über pH 9 oder unter pH 5 kann es zu einer Leistungsminderung von Silwet® Gold kommen. Die optimale Leistung von Silwet® Gold wird bei pH-Werten zwischen pH 5 und pH 8 erreicht.

Reinigung

Innen- und Außenreinigung auf dem Feld vornehmen. Spritzgerät und -leitungen gründlich mit Wasser spülen. Innenfläche des Tanks mit Wasserstrahl abspritzen. Tank bis ca. 20 % des Tankinhaltes mit Wasser auffüllen. Das Rührwerk bei der Reinigung für ca. 5 Minuten einschalten und Reinigungsflüssigkeit bei laufendem Rührwerk durch die Düsen auf der zuvor behandelten Fläche ausbringen.

Umweltverhalten

Gewässerschutz

Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen. (Ausbringungsgeräte nicht in unmittelbarer Nähe von Oberflächengewässern reinigen./Indirekte Einträge über Hof- und Straßenabläufe verhindern.)

Anwenderschutz


Hinweise für den sicheren Umgang

(SB001) Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.
(SB010) Für Kinder unzugänglich aufbewahren.
(SE110) Dicht abschließende Schutzbrille tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
(SE120) Dicht abschließende Schutzbrille tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
(SS110) Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
(SS120) Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen bei Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
(SS220) Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
(SB111) Für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit dem Pflanzenschutzmittel sind die Angaben im Sicherheitsdatenblatt und in der Gebrauchsanweisung des Pflanzenschutzmittels sowie die BVL-Richtlinie "Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln" des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (www.bvl.bund.de) zu beachten.
(SB166) Beim Umgang mit dem Produkt nicht essen, trinken oder rauchen.
(SF245-02) Es ist sicherzustellen, dass behandelte Flächen/Kulturen erst nach dem Abtrocknen des Pflanzenschutzmittelbelages wieder betreten werden.
(SS206) Arbeitskleidung (wenn keine spezifische Schutzkleidung erforderlich ist) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung von Pflanzenschutzmitteln.

Anwendungsbestimmung

Von der Zulassungsbehörde festgesetzte Anwendungsbestimmungen

(NW466) Mittel und dessen Reste sowie entleerte Behälter und Packungen nicht in Gewässer gelangen lassen.

Erste Hilfe

Erste-Hilfe Maßnahme

Allgemeine Empfehlung: Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt zuziehen (wenn möglich, dieses Etikett vorzeigen).
Nach Augenkontakt: Sofort mit viel Wasser ausspülen. Nach erstem Ausspülen, jegliche Kontaktlinsen entfernen und während mindestens 15 Minuten weiter ausspülen. Bei anhaltender Augenreizung einen Facharzt aufsuchen.
Nach Hautkontakt: Sofort mit Seife und viel Wasser abwaschen. Beschmutzte Kleidung und Schuhe ausziehen.
Nach Verschlucken: Bei Exposition oder Unwohlsein GIFTZENTRALE oder Arzt anrufen. KEIN Erbrechen herbeiführen.
Nach Einatmen: An die frische Luft bringen. Bei Unwohlsein GIFTINFORMATIONSZENTRUM oder Arzt anrufen. Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformation lesen.

Lagerung/Entsorgung/Hinweise

Lagerung

Zugänglich nur für befugte Personen.
Behälter trocken, dicht geschlossen halten und an einem kühlen, gut gelüfteten Ort aufbewahren

Entsorgung

Leere Verpackungen nicht weiterverwenden. Leere und sorgfältig gespülte Verpackungen mit der Marke PAMIRA sind an den autorisierten Sammelstellen des Entsorgungssystems PAMIRA mit separiertem Verschluss abzugeben. Informationen zu Zeitpunkt und Ort der Sammlungen erhalten Sie von Ihrem Händler, aus der regionalen Presse oder im Internet unter www.pamira.de. Produktreste nicht in den Hausmüll geben, sondern in Originalverpackungen bei der Sondermüllentsorgung Ihres Wohnortes anliefern. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Ihrer Stadt- oder Kreisverwaltung.

Einstufung und Kennzeichnung gemäß CLP

Piktogramm:

GHS07 , GHS09

Signalwort:

Achtung

Gefahrenhinweise:

H312 - Gesundheitsschädlich bei Hautkontakt.
H319 - Verursacht schwere Augenreizung.
H332 - Gesundheitsschädlich bei Einatmen.
H411 - Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

Sicherheitshinweise:

P101 - Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten.
P102 - Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
P280 - Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.
P273 - Freisetzung in die Umwelt vermeiden.
P305+P351 +P338 - BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.
P313 - Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.
P391 - Verschüttete Mengen aufnehmen.
P501 - Inhalt/Behälter einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuführen.

Ergänzende Kennzeichnungselemente:

EUH 401 - Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.

Haftung

Haftung

Unsere Produkte werden mit äußerster Sorgfalt hergestellt und vor Verlassen des Werkes kontrolliert. Da die Anwendungsbedingungen nicht unserem Einfluss unterliegen, haften wir nur für gleich bleibende Qualität des Produktes. Das Lagerungs- und Anwendungsrisiko tragen wir nicht.

Registrierte Marke

Pamira®= eingetragene Marke des IVA Frankfurt am Main
Listungsinhaber: Momentive Performance Materials Inc. 260 Hudson River RoadUSA 12188 Waterford
Hersteller: Momentive Performance Materials Inc. 260 Hudson River RoadUSA 12188 Waterford, New YorkTelefon 00800 4321 1000
Vertriebspartner: UPL Deutschland GmbH Kölnstr. 107-109D 50321 BrühlTelefon +49 (0) 2232 701 25 0 Telefax +49 (0) 2232 701 25 -89