Cervacol® Extra

Wildschadenabwehr

Wirkstoff:

Quarzsand Mit innenliegenden Gummihandschuhen

Formulierung:

Paste (PA)

Bienen:

nicht gefährdet (B3)
ArtikelnummerPackungsgrößen
1100068315 kg Packung
110006834 x 2,5 kg Umkarton
110006835 kg Portionsbeutel

Piktogramm:

entfällt

Signalwort:

entfällt

Streichmittel gegen Winterwildverbiss durch Reh- und Rotwild an Laubund Nadelholz im Forst. Durch die dreifache Schutzwirkung (Farbe, Geschmack und körnige Konsistenz) ist eine Gewöhnung des Wildes an Cervacol Extra - auch nach langjährigem Einsatz - praktisch ausgeschlossen.


Zur Vermeidung von Nachteilen ist die genaue Beachtung der Gebrauchsanleitung wichtig.

Wirkungsspektrum

VON DER ZULASSUNGSBEHÖRDE FESTGESETZTE ANWENDUNGSGEBIETE UND ANWENDUNGSBESTIMMUNGEN

Pflanzen/ObjekteSchadorganismen/Zweckbestimmung
Nadelholz, LaubholzRotwild, Rehwild (Winterwildverbiss)

Anwendung

Hinweise zur sachgerechten Anwendung

ANWENDUNG
Forst
Laubholz, Nadelholz
Gegen Winterwildverbiss durch Reh- und Rotwild an Laubund
Nadelholz _______________________________ 3-4 kg/1.000 Pflanzen unverdünnt streichen, Anwendungszeitpunkt: ab Verbissbeginn von Herbst bis Winter bei Temperaturen oberhalb 0 °C. Der Mittelaufwand kann je nach Pflanzengröße und Belaubungs-/Benadelungsgrad auf 3 kg/1000 Pflanzen vermindert werden.

Zur Beachtung
Der Einsatz von Cervacol Extra ist eine Maßnahme zur Wildabwehr. Sie kann nur bei einer biologisch tragbaren und dem Standort angemessenen Wilddichte hinreichend wirksam werden. Hinreichender Schutz für Pflanzen und Pflanzenteile setzt eine sorgfältige Behandlung voraus. Damit ein dauerhafter Schutz erzielt wird, muss Cervacol Extra antrocknen. Daher nicht auf nassen, gefrorenen Pflanzen und nicht bei Nebel, Regen und Frost einsetzen.

Anwendung

FORST

Pflanzenerzeugnisse:Nadelholz, Laubholz
Schadorganismus/Zweckbestimmung:Rotwild, Rehwild (Winterwildverbiss)
Anwendungsbereich: Freiland
Anwendungszeitpunkt: Herbst bis Winter
Max. Zahl der Behandlungen: In der Anwendung: 1
In der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik: streichen
Aufwandmenge: 4kg pro 1000 Pflanzen

Hinweis zum Mittelaufwand:
Der Mittelaufwand kann je nach Pflanzengröße und Belaubungs-/Benadelungsgrad auf 3 kg / 1000 Pflanzen vermindert werden.
Anwendungstechnik: unverdünnt
Wartezeit: Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung.

Mischbarkeit/Technik

Technik

Ausbringungstechnik
Cervacol Extra ist gebrauchsfertig, daher entfallen aufwändige Mischarbeiten und Rüstzeiten. Sollte das Produkt nach längerer Standzeit zu viskos sein, empfehlen wir den Zusatz von 200 - 300 ml Wasser pro Folienbeutel. Cervacol Extra auf die gefährdeten Pflanzenteile bei Laubholz bzw. den Terminaltrieb bei Nadelholz als glatten, gleichmäßig geschlossenen Belag auftragen. Bei Verbissgefahr durch Rehwild, die Terminaltriebe 10 cm, bei Rotwild (Gefahr des Unterbeißens) den ganzen Gipfeltrieb streichen. Von unten nach oben streichen, am besten mit beiliegenden Gummihandschuhen (nur bei 15 kg-Eimer). Die Ausbringung ist jedoch auch z.B. mit Pinsel oder Zangenbürste möglich. Das Antrocknen des Belages (= hohe Haftfähigkeit = hervorragende Schutzwirkung!) ist wichtig.

Verträglichkeit

Cervacol Extra ist sehr gut verträglich für alle Baumarten. Der angetrocknete, witterungsbeständige Belag bleibt porös und atmungsaktiv und erlaubt daher ein einwandfreies Knospenschwellen und ungestörten Austrieb ohne Verzögerung.

Umweltverhalten

Nutzorganismen

NB663 Aufgrund der durch die Zulassung festgelegten Anwendungen des Mittels werden Bienen nicht gefährdet (B3). NN000 Aufgrund der durch die Zulassung festgelegten Anwendungen des Mittels werden Populationen relevanter Nutzorganismen nicht gefährdet.

Gewässerschutz

NW466 Mittel und dessen Reste sowie entleerte Behälter und Packungen nicht in Gewässer gelangen lassen.

Anwenderschutz


Hinweise für den sicheren Umgang

SB001 Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.
SB005 Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Etikett des Produktes bereithalten.
SB010 Für Kinder unzugänglich aufbewahren.
SB111 Für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit dem Pflanzenschutzmittel sind die Angaben im Sicherheitsdatenblatt und in der Gebrauchsanweisung des Pflanzenschutzmittels sowie die BVL-Richtlinie "Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln" des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (www.bvl.bund.de) zu beachten.
SB166 Beim Umgang mit dem Produkt nicht essen, trinken oder rauchen.
SS1201 Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen bei Ausbringung/Handhabung des Mittels.
SS2204 Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und festes Schuhwerk (z. B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung des Mittels.

Erste Hilfe

Erste Hilfe Maßnahmen


Allgemeine Hinweise:
Mit Produkt verunreinigte Kleidungsstücke unverzüglich entfernen.
Nach Einatmen:
Frischluftzufuhr, bei Beschwerden Arzt aufsuchen.
Nach Hautkontakt:
Sofort mit Wasser und Seife abwaschen und gut nachspülen. Bei andauernder Hautreizung Arzt aufsuchen.
Nach Augenkontakt:
Augen mehrere Minuten bei geöffnetem Lidspalt unter fließendem Wasser spülen. Bei anhaltenden Beschwerden Arzt konsultieren. Falls Kontaktlinsen vorhanden, diese erst nach 5 Minuten entfernen, dann das Auge weiter spülen.
Nach Verschlucken:
Mund mit reichlich Wasser ausspülen; nicht verschlucken. Kein Erbrechen herbeiführen. Bei Unwohlsein ärztlichen Rat einholen und dieses Sicherheitsdatenblatt vorzeigen.

Hinweise für den Arzt:

Symptomatische Behandlung (Dekontamination, Vitalfunktionen), kein spezifisches Antidot bekannt.

Lagerung/Entsorgung/Hinweise

Lagerung

Nur im Originalgebinde aufbewahren. Gebinde fest verschlossen an einem trockenen, kühlen und gut belüfteten Ort lagern.
Getrennt von Nahrungs-, Genuss- und Futtermitteln lagern. Nicht zusammen mit starken Oxidationsmitteln lagern. Zusätzlich ist die Einschränkung der Zusammenlagerung gemäß TRGS 510 zu beachten.
Vor Hitze und direkter Sonnenbestrahlung schützen. Vor Frost schützen. Für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Empfohlene Lagertemperatur: Zwischen 5 °C und 30 °C lagern.
Lagerklasse: 10 (TRGS 510): Brennbare Flüssigkeiten

Entsorgung

Leere Verpackungen nicht weiter verwenden. Vollständig entleerte, gespülte und trockene (austropfen lassen) Verpackungen sind an den autorisierten Sammelstellen des kostenlosen Entsorgungssystems PAMIRA® mit separiertem Verschluss abzugeben (Behälter über 50 Liter sind zu durchtrennen). Informationen zu Zeitpunkt und Ort der Sammlungen erhalten Sie von Ihrem Händler, aus der regionalen Presse, im Internet unter www.pamira.de oder über die kostenlose Hotline 0800-3086004.
Produktreste nicht in den Hausmüll geben, sondern in Originalverpackungen über das kostenpflichtige PRE® -System entsorgen (PRE: Pflanzenschutzmittel Rücknahme und Entsorgung, kostenlose Hotline 0800 3086001 oder www.pre-service.de). Zur Entsorgung über den Sondermüll Ihres Wohnortes erhalten Sie weitere Auskünfte bei Ihrer Stadt- oder Kreisverwaltung.

Einstufung und Kennzeichnung gemäß CLP

Das Produkt entspricht nicht den Kriterien für die Einstufung und Kennzeichnung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008(CLP).

Piktogramm:

entfällt

Signalwort:

entfällt

Gefahrenhinweise:

entfallen

Sicherheitshinweise:

(P501) Inhalt/Behälter einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuführen.

Ergänzende Kennzeichnungselemente:

(EUH208) Enthält 1,2-Benzisothiazol-3(2H)-on, 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.
Sicherheitsdatenblatt auf Anfrage erhältlich.
(EUH 401) Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.
Anwendung nur durch berufliche Anwender zulässig.
(SP 1) Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen. (Ausbringungsgeräte nicht in unmittelbarer Nähe von Oberflächengewässern reinigen/indirekte Einträge über Hof- und Straßenabläufe verhindern).
Verpackung darf nicht wieder verwendet werden.

Haftung

Haftung

Unterschiedliche, insbesondere auch örtlich oder regional bedingte Einflussfaktoren können die Wirksamkeit des Produktes beeinflussen. Hierzu gehören z.B. Witterungs- und Bodenverhältnisse, Kulturpflanzensorten, Fruchtfolge, Behandlungstermine, Aufwandmengen, Mischungen mit anderen Produkten, die nicht unseren Angaben zur Mischbarkeit entsprechen, Auftreten wirkstoffresistenter Organismen, Spritztechnik usw. Unter besonders ungünstigen Bedingungen kann deshalb eine Veränderung in der Wirksamkeit des Mittels oder eine Schädigung an Kulturpflanzen nicht ausgeschlossen werden, für die der Hersteller oder Vertreiber keine Haftung übernimmt.
Unsere Produkte werden mit äußerster Sorgfalt hergestellt und vor Verlassen des Werkes kontrolliert. Da die Anwendungsbedingungen nicht unserem Einfluss unterliegen, haften wir nur für gleich bleibende Qualität des Produktes. Das Lagerungs- und Anwendungsrisiko tragen wir nicht.

Registrierte Marke

Cervacol® Extra : reg. Marke Avenarius Agro GmbH, Österreich
PAMIRA®: eingetragene Marke des Industrieverbandes Agrar e.V. (IVA)
Zulassungsinhaber: Cheminova Deutschland GmbH & Co. KG Stader Elbstraße 26 D 21683 Stade

Vertriebspartner: Grube KG Hützeler Damm 38 D 29646 Bispingen
Zurück zur Übersicht