Successor® TOP 2.0

Herbizid

-

Successor® T

Zulassungsnr.: 025496-00

Formulierung:

Suspoemulsion (SE)

Wirkstoff:

300 g/l Pethoxamid (28,0 Gew.-%) ,
187,5 g/l Terbuthylazin (17,5 Gew.-%)

Piktogramm:

GHS07 , GHS08 , GHS09

Signalwort:

Achtung

Callisto®

Zulassungsnr.: 024660-00

Formulierung:

Suspensionskonzentrat (SC)

Wirkstoff:

100 g/l Mesotrione (9,1 Gew.-%)

Piktogramm:

GHS07 , GHS09

Signalwort:

Achtung
ArtikelnummerPackungsgrößen
100682972 x 10 + 5 l Kombipack

Der Successor® TOP 2.0 Pack ist eine Kombination aus den sich ideal ergänzenden Produkten Successor® T und Callisto®. Die Wirkstoffe in Successor® T besitzen vorwiegend bodenaktiven Charakter und zeichnen sich durch eine lang anhaltende Wirkung aus, so dass auch in Wellen auflaufende Unkräuter und Ungräser wie z.B. Hühnerhirse sicher erfasst werden. Der in Callisto® enthaltene Wirkstoff Mesotrione gehört zur chemischen Gruppe der Triketone. Callisto® ist ein überwiegend blattaktives Nachauflauf-Herbizid mit einer zusätzlichen Wirkungskomponente durch Aufnahme über die Wurzel. Hinweis: Vollständige Gebrauchsanleitungen der Einzelprodukte: siehe Successor® T und Callisto®.


Zur Vermeidung von Nachteilen ist die genaue Beachtung der Gebrauchsanleitung wichtig.

Wirkungsspektrum

VON DER ZULASSUNGSBEHÖRDE FESTGESETZTE ANWENDUNGSGEBIETE UND ANWENDUNGSBESTIMMUNGEN

Pflanzen/ObjekteSchadorganismen/Zweckbestimmung
MaisGegen Hühnerhirse, Fingerhirse-Arten und Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter

Wirkungsspektrum

Gräser: Gut bekämpfbar: Hühnerhirse, Borstenhirse-Arten (vor dem Auflaufen), Einjähriges Rispengras (vor dem Auflaufen) Weniger gut bekämpfbar: Fingerhirse-Arten, Borstenhirse-Arten (nach dem Auflaufen), Einjähriges Rispengras (nach dem Auflaufen) Nicht ausreichend bekämpfbar: Flughafer, Ackerfuchsschwanz, Windhalm, Weidelgras-Arten, mehrjährige Ungräser Breitblättrige Unkräuter: Gut bekämpfbar: Ackerhellerkraut, Ackersenf, Ackerstiefmütterchen, Ackervergissmeinnicht, Amarant-Arten, Ausfallraps, Ausfallsonnenblumen, Erdrauch, Franzosenkraut, Gänsefuß-Arten, Gemeiner Hohlzahn, Gemeine Melde, Gemeines Kreuzkraut, Hirtentäschelkraut, Hundspetersilie, Kartoffeldurchwuchs (10 - 15 cm), Kamille-Arten, Knöterich-Arten, Schwarzer Nachtschatten, Storchschnabel-Arten, Taubnessel-Arten, Vogelsternmiere, Wicke-Arten und Stechapfel Weniger gut bekämpfbar: Landwasserknöterich Nicht ausreichend bekämpfbar: mehrjährige Unkräuter

Anwendung

Anwendung

Pflanzenerzeugnisse:Mais
Schadorganismus/Zweckbestimmung:Gegen Hühnerhirse, Fingerhirse-Arten und Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter
Anwendungszeitpunkt: Im Nachauflauf der Kultur, vorzugsweise bei feuchtem Boden (BBCH 10-14).
Der Einsatzzeitpunkt richtet sich nach dem Entwicklungsstadium der Hirse-Arten:
Bei Fingerhirse-Arten im 1-Blattstadium der Fingerhirse.
Bei Hühnerhirse-Arten im 3-Blattstadium der Hühnerhirse.
Bei Borstenhirse empfehlen wir die Ergänzung eines weiteren Mischungspartners auf Sulfonylharnstoff-Basis. Einsatzzeitpunkt auf Standorten ohne Hirse (verminderte Aufwandmengen): Unkrautgröße max. 4 cm. Bei starkem Knöterich-Druck ggf. Nachbehandlung mit Bromoxynil-haltigen Produkten erforderlich. Sind zusätzlich Gräser wie z.B. Ackerfuchsschwanz oder Quecke vorhanden empfehlen wir die Zugabe eines weiteren Mischungspartners auf Sulfonylharnstoffbasis.
Max. Zahl der Behandlungen: In der Anwendung:
In der Kultur bzw. je Jahr:
Wasseraufwandmenge: 3,0 l/ha
Sonstige Hinweise: Successor® T + 0,75 l/ha Callisto® spritzen in 200 - 400 l/ha Wasser.

Gegen Fingerhirsearten, Einjähriges Rispengras und Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter 4,0 l/ha Successor® T + 1,0 l/ha Callisto® spritzen in 200 - 400 l/ha Wasser.

Erste Hilfe

Erste Hilfe Maßnahmen

Allgemeine Hinweise:
Mit Produkt verunreinigte Kleidungsstücke unverzüglich entfernen. Vergiftungssymptome können erst nach vielen Stunden auftreten, deshalb ärztliche Überwachung mindestens 48 Stunden nach einem Unfall.
Nach Einatmen:
Frischluftzufuhr, bei Beschwerden Arzt aufsuchen.
Nach Augenkontakt:
Augen bei geöffnetem Lidspalt mehrere Minuten unter fließendem Wasser spülen und Arzt konsultieren. Falls Kontaktlinsen vorhanden, diese erst nach 5 Minuten entfernen, dann das Auge weiter spülen.
Nach Verschlucken:
Mund mit reichlich Wasser ausspülen; nicht verschlucken. Kein Erbrechen herbeiführen, sofort Arzthilfe hinzuziehen und Sicherheitsdatenblatt vorzeigen.

Hinweise für den Arzt:

Symptomatische Behandlung (Dekontamination, Vitalfunktionen), kein spezifisches Antidot bekannt.

Lagerung/Entsorgung/Hinweise

Lagerung

Getrennt von Lebens- und Futtermitteln, unzugänglich für Kinder und nur in der verschlossenen Originalpackung aufbewahren.
Successor® T
ADR 9, VG III, UN 3082, LGK nach TRGS 510: 10
UN 3082 UMWELTGEFÄHRDENDER STOFF, FLÜSSIG, N.A.G. Pethoxamid/Terbuthylazin-Lösung

Produkt so lagern, dass Betriebsfremde und Kinder keinen Zugang haben.
Nicht zusammen mit Arzneimitteln, Lebensmitteln und Futtermitteln lagern.
Beim Lagern Zündquellen vermeiden - nicht rauchen!
Kühl und trocken aufbewahren und so lagern, dass das Produkt nicht unter 0 °C abkühlt und keinen Temperaturen über 30 °C ausgesetzt ist.

Produktaustritt
Tritt Produkt aus, wie folgt verfahren:
Produktkontakt vermeiden - Dämpfe oder Stäube nicht einatmen!
Zündquellen fernhalten - nicht rauchen!
Geeignete persönliche Schutzausrüstung (z.B. Schutzhandschuhe, Schutzstiefel, Schutzbrille) anlegen.
Produkt am Fortfließen hindern, nicht wegspülen!
Sofort mit geeigneten Mitteln (Bindemittel, Staubsauger o.ä.) aufnehmen und in verschließbare Behälter füllen. Verschmutzte Umgebung und Geräte mit feuchtem Lappen reinigen.
Reinigungsmaterial und verunreinigte Packmittel ebenfalls in verschließbare Behälter füllen.
Bei Produktkontakt und nach Ende der Arbeit gründlich waschen.
Dichte, aber vom Produkt verunreinigte Packungen aussortieren. Hersteller/Vertriebsfirma benachrichtigen und Weisungen einholen.
Abfälle in Absprache mit den örtlich zuständigen Stellen (z.B. Stadt- oder Kreisverwaltung) umgehend sicher entsorgen.

Einstufung und Kennzeichnung gemäß CLP

Successor® T:

Gefahrenhinweise:

(H302) Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.
(H315) Verursacht Hautreizungen.
(H319) Verursacht schwere Augenreizung.
(H373) Kann die Organe schädigen bei längerer oder wiederholter Exposition.
(H410) Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

Sicherheitshinweise:

(P260) Nebel/Dampf/Aerosol nicht einatmen.
(P264) Nach Gebrauch gründlich waschen.
(P280) Schutzhandschuhe/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.
(P305+P351+P338) BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.
(P314) Bei Unwohlsein ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.
(P501) Inhalt/Behälter einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuführen.

Ergänzende Kennzeichnungselemente:

(EUH208) Enthält Pethoxamid (ISO), 1,2-Benzisothiazol-3(2H)-on. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.
(EUH 401) Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.
Verpackung darf nicht wieder verwendet werden.
Sicherheitsdatenblatt auf Anfrage erhältlich.
Anwendung nur durch berufliche Anwender zulässig.

Callisto®:

Gefahrenhinweise:

(H319) Verursacht schwere Augenreizung.
(H410) Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

Sicherheitshinweise:

(P102) Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
(P270) Bei Gebrauch nicht essen, trinken oder rauchen.
(P273) Freisetzung in die Umwelt vermeiden.
(P280) Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.
(P305+P351+P338) BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.
(P337+P313) Bei anhaltender Augenreizung: Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.
(P391) Verschüttete Mengen aufnehmen.
(P501) Inhalt/Behälter einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuführen.

Ergänzende Kennzeichnungselemente:

(EUH 401) Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.
Verpackung darf nicht wieder verwendet werden.
Sicherheitsdatenblatt auf Anfrage erhältlich.
Beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln empfehlen wir als Arbeitskleidung grundsätzlich den Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und zusätzlich Schutzhandschuhe (Universalschutzhandschuhe Pflanzenschutz) zu tragen.
Anwendung nur durch berufliche Anwender zulässig.

Haftung



Vertriebspartner: Cheminova Deutschland GmbH & Co. KG Stader Elbstraße 28D 21683 StadeTelefon (04141) 9204-0