Milbeknock® Top

Insektizid/Akarizid

Akarizid zur Bekämpfung von Spinnmilben an Zierpflanzen und Erdbeeren, sowie von Obstbaumspinnmilben an Kernobst
Insektizid zur Bekämpfung von Minierfliegen an Zierpflanzen

Vor Frost schützen. Vor Gebrauch gut schütteln. Verkauf nur an Sachkundige. Nur für den beruflichen Anwender.
Zur Vermeidung von Nachteilen ist die genaue Beachtung der Gebrauchsanleitung wichtig.

UFI CODE:

QT90-U07A-T009-7VCH

Wirkungsweise

Milbeknock® Top ist ein Akarizid zur Bekämpfung von Spinnmilben an Zierpflanzen und Erdbeeren und von Obstbaumspinnmilben an Kernobst, sowie ein Insektizid zur Bekämpfung von Minierfliegen an Zierpflanzen. Der Wirkstoff Milbemectin besitzt eine Kontakt- und Fraßwirkung auf alle Entwicklungsstadien der Spinnmilben und auf die Larven der Minierfliegen. Nach Kontakt bzw. Aufnahme des Wirkstoffes unterbricht dieser die Reizweiterleitung des Nervensystems. Die Spinnmilben und Minierfliegen werden bewegungsunfähig, reduzieren die Saugtätigkeit und sterben nach einigen Tagen ab. Eine Kreuzresistenz zu Mitochondrien-Elektronentransport-Hemmern (METI) ist nicht gegeben. Milbeknock® Top besitzt eine rasche Anfangswirkung und Dauerwirkung von mehreren Wochen. Der Wirkstoff wird in die behandelten Pflanzenteile aufgenommen, translaminar verteilt und ist somit gegen vorzeitigen Abbau geschützt. Dieser Effekt tritt vor Allem bei jungen Blättern mit schwächer ausgeprägter Wachsschicht auf. Bei sehr hohem Schädlingsbesatz oder sehr starker Wachschicht kann die Dauerwirkung durch eine verringerte Wirkstoffaufnahme der Blätter eingeschränkt sein. Auf der Pflanzenoberfläche wird Milbeknock® Top in kurzer Zeit abgebaut, was den Einsatz im Zierpflanzenbau in Kombination mit Nützlingen erleichtert.


Wirkungsmechanismus (IRAC-Gruppe) Milbemectin: 6

Wirkungsspektrum

Nach Artikel 51 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 (alt: §18a PflSchG) genehmigte Anwendungen

Kulturen/ObjekteSchadorganismen/Zweckbestimmung
Erdbeeren (FRAAN)Spinnmilben (TETRSP, Tetranychus sp.)
Erdbeeren (FRAAN); JungpflanzenanzuchtSpinnmilben (TETRSP, Tetranychus sp.)
Kernobst (3PMFC)Obstbaumspinnmilbe (Rote Spinne) (METTUL, Panonychus ulmi)
Zierpflanzen (3ORTC)Minierfliegen (Liriomyza trifolii, L.huidobrensis, L.bryonia); Larven, Spinnmilben (TETRSP, Tetranychus sp.)

Anwendung

Hinweise zur sachgerechten Anwendung

ANWENDUNGSEMPFEHLUNG
Zur Erzielung eines optimalen Bekämpfungserfolges und zur Vorbeugung größerer Pflanzenschäden sollte Milbeknock® Top möglichst frühzeitig eingesetzt werden. Spinnmilben sollten ab dem ersten Auftreten mobiler Stadien, Minierfliegen bei Sichtbarwerden erster Miniergänge bekämpft werden.Neben Spinnmilben (Panonychus ulmi, Tetranychus urticae, T. cinnabarinuus u.a. Tetranychiden) werden nach eigenen Erfahrungen auch gleichzeitig auftretende Weichhautmilben
(Hemitarsonemus latus, Tarsonemus pallidus) sowie Rostmilben mit erfasst. Gute Nebenwirkungen wurden auch bei der Mehligen Apfelblattlaus (Dysaphis plantaginea) beobachtet.

Anwendung

OBSTBAU

Pflanzenerzeugnisse:Kernobst (3PMFC)
Schadorganismus/Zweckbestimmung:Obstbaumspinnmilbe (Rote Spinne) (METTUL, Panonychus ulmi)
Anwendungsbereich: Freiland
Stadium der Kultur: Von BBCH 69 (Ende der Blüte: alle Blütenblätter abgefallen) bis BBCH 76 (etwa 60% der sortentypischen Fruchtgröße erreicht)
Anwendungszeitpunkt: Bei Auftreten mobiler Stadien
Max. Zahl der Behandlungen: In der Anwendung: 2
In der Kultur bzw. je Jahr: -
Zeitlicher Abstand in Tagen: 7
Anwendungstechnik: Spritzen oder Sprühen
Aufwandmenge: 0,625 l/ha/m Kronenhöhe; max. 1,875 l/ha
Wasseraufwandmenge: 500 l/ha/m Kronenhöhe
Wartezeit: 14 Tage

Pflanzenerzeugnisse:Erdbeeren (FRAAN)
Schadorganismus/Zweckbestimmung:Spinnmilben (TETRSP, Tetranychus sp.)
Anwendungsbereich: Freiland
Stadium der Kultur: Nach der Ernte; Bis BBCH 55 (Erste Blütenanlagen werden am Rosettengrund sichtbar)
Anwendungszeitpunkt: Bei Auftreten des Schaderregers
Max. Zahl der Behandlungen: In der Anwendung: 2
In der Kultur bzw. je Jahr: -
Zeitlicher Abstand in Tagen: 7
Anwendungstechnik: Spritzen
Aufwandmenge: 1,25 l/ha
Wasseraufwandmenge: 1000 - 2000 l/ha
Wartezeit: keine

Pflanzenerzeugnisse:Erdbeeren (FRAAN); Jungpflanzenanzucht
Schadorganismus/Zweckbestimmung:Spinnmilben (TETRSP, Tetranychus sp.)
Anwendungsbereich: Freiland
Anwendungszeitpunkt: Bei Auftreten des Schaderregers
Max. Zahl der Behandlungen: In der Anwendung: 2
In der Kultur bzw. je Jahr: -
Zeitlicher Abstand in Tagen: 7
Anwendungstechnik: Spritzen
Aufwandmenge: 1,25 l/ha
Wasseraufwandmenge: 1000 - 2000 l/ha
Wartezeit: keine

ZIERPFLANZENBAU

Pflanzenerzeugnisse:Zierpflanzen (3ORTC)
Schadorganismus/Zweckbestimmung:Minierfliegen (Liriomyza trifolii, L.huidobrensis, L.bryonia); Larven
Anwendungsbereich: Unter Glas
Anwendungszeitpunkt: Bei Auftreten von Miniergängen
Max. Zahl der Behandlungen: In der Anwendung: 6
In der Kultur bzw. je Jahr: -
Zeitlicher Abstand in Tagen: 7
Anwendungstechnik: Spritzen
Aufwandmenge: 1,0 l/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm)
1,5 l/ha (Pflanzenhöhe von 50 bis 125 cm)
2,0 l/ha (Pflanzenhöhe über 125 cm)
Wasseraufwandmenge: 1000 l/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm)
1500 l/ha (Pflanzenhöhe von 50 bis 125 cm)
2000 l/ha (Pflanzenhöhe über 125 cm)
Wartezeit: keine

Pflanzenerzeugnisse:Zierpflanzen (3ORTC)
Schadorganismus/Zweckbestimmung:Spinnmilben (TETRSP, Tetranychus sp.)
Anwendungsbereich: Unter Glas
Anwendungszeitpunkt: Bei Auftreten des Schaderregers
Max. Zahl der Behandlungen: In der Anwendung: 4
In der Kultur bzw. je Jahr: -
Zeitlicher Abstand in Tagen: 7
Anwendungstechnik: Spritzen
Aufwandmenge: 0,5 l/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm)
0,75 l/ha (Pflanzenhöhe von 50 bis 125 cm)
1,0 l/ha (Pflanzenhöhe über 125 cm)
Wasseraufwandmenge: 1000 l/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm)
1500 l/ha (Pflanzenhöhe von 50 bis 125 cm)
2000 l/ha (Pflanzenhöhe über 125 cm)
Wartezeit: keine

Mischbarkeit/Technik

Mischbarkeit

Im Kernobst ist die Mischung mit den handelsüblichen Fungiziden möglich.
Eine gemeinsame Ausbringung mit Blattdüngern und/oder Insektiziden oder mit anderen, hier nicht genannten Präparaten, wird nicht empfohlen, da nicht alle in Betracht kommenden Kombinationen getestet werden können.

Ansetzen der Spritzbrühe

Nie mehr Spritzbrühe ansetzen als nötig. Behälter restlos entleeren. Spritztank zur Hälfte mit der erforderlichen Wassermenge füllen und Rührwerk einschalten. Die benötigte Menge Milbeknock® Top zugeben und restliche Wassermenge einfüllen. Rührwerk auch während der Ausbringung nicht ausschalten.

Technik

Spritztechnik und Wassermenge sollten in jedem Fall eine gründliche Benetzung aller zu behandelnden Pflanzenteile gewährleisten!

Reinigung

Das Ausbringungsgerät nach der Anwendung von Milbeknock® Top sorgfältig reinigen. Technisch unvermeidbare Restmenge im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnen und auf der behandelten Fläche ausbringen. Innenwände mit einem Wasserstrahl abspritzen oder integrierte Reinigungsdüsen verwenden. Spritztank noch einmal mit klarem Wasser ausspülen und Spülflüssigkeit auf der zuvor behandelten Fläche ausbringen. Spritzgeräte regelmäßig prüfen lassen!

Verträglichkeit

Die vorliegende Gebrauchsanweisung und die Angaben über das Produkt wurden aufgrund eingehender Untersuchungen erstellt. Da viele Faktoren, sowie Lagerung, Transport, Art der Kultur, Form der Behandlung und die Anwendungskonzentration,
die Wirkung und die Pflanzenverträglichkeit des Produktes beeinflussen können, kann hierfür keine Haftung übernommen werden.

Zierpflanzen:
Wenn noch keine Erfahrung mit dem Produkt besteht, so sollte insbesondere bei Anwendung in Zierpflanzen eine Probespritzung zur Feststellung der Pflanzenverträglichkeit durchgeführt werden. Bei folgenden Zierpflanzen hat sich Milbeknock® Top als verträglich erwiesen: Dracaena marginata, Dracaena fragrans, Ficus benjamina, Hedera, Schefflera, Chrysanthemum, Dianthus, Gerbera, Gypsophila, Rosa.

Kernobst:
Milbeknock® Top ist in allen Sorten verträglich. Nach einer Niederschlagsperiode ist das Blatt sehr weich. Nach einer längeren trüben Wetterlage sollten die Bestände vor und nach der Anwendung noch 2 Tage unter trockenen Bedingungen
abhärten. Im Kernobstbau darf die Wasseraufwandmenge von 500 l/ha/m nicht unterschritten werden! Nicht im Feinsprühverfahren einsetzen! Bei niedrigeren Wasseraufwandmengen kann es bei manchen Apfelsorten (z. B. Gala, Jonagold) zu Blattverbrennungen kommen.

Einsatz in Baumschulen:
Unter Umständen können Schäden an den behandelten Pflanzen auftreten. Da nicht alle in Frage kommenden Arten- und Sorten bei den unterschiedlichen betriebsspezifischen Bedingungen auf die Kulturverträglichkeit geprüft werden können, sollten in jedem Falle Versuche mit einer kleinen Anzahl der betreffenden Pflanzen durchgeführt werden.

Resistenzmanagement

Bei wiederholten Anwendungen des Mittels oder von Mitteln derselben Wirkstoffgruppe können Wirkungsminderungen eintreten oder eingetreten sein. Um Resistenzbildungen vorzubeugen, das Mittel möglichst im Wechsel mit Mitteln aus anderen Wirkstoffgruppen verwenden.

Anwendungsbestimmung

Von der Zulassungsbehörde festgesetzte Anwendungsbestimmungen

Zum Schutz von Gewässerorganismen nicht in unmittelbarer Nähe von Oberflächengewässern anwenden. In jedem Fall ist eine unbehandelte Pufferzone zu Oberflächengewässern einzuhalten:
BETROFFENE INDIKATIONEN:
4 - Erdbeeren (FRAAN), 5 - Erdbeeren (FRAAN)

ABSTANDSAUFLAGEN


EinsatzgebietAnwendungsartAbstand in mAbdriftminderungsklasse
ObstbauSpritzen 10 Regelabstand
ObstbauSpritzen 5 50%
ObstbauSpritzen 5 75%
ObstbauSpritzen 1 90%

Zum Schutz von Gewässerorganismen nicht in unmittelbarer Nähe von Oberflächengewässern anwenden. In jedem Fall ist ein unbehandelter bewachsener Grünstreifen mit folgendem Mindestabstand zu Oberflächengewässern einzuhalten, wobei eine Anwendung nur mit Pflanzenschutzgeräten bzw. -geräteteilen, die im Erlass des Bundesministeriums für Land- und Forstwirschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft vom 10.07.2001, GZ. 69.102/13-VI/B9a/01 in der jeweils geltenden Fassung, gelistet sind, zulässig ist:
BETROFFENE INDIKATIONEN:
3 - Kernobst (3PMFC)

ABSTANDSAUFLAGEN


EinsatzgebietAnwendungsartAbstand in mAbdriftminderungsklasse
ObstbauSpritzen 15 90%
ObstbauSpritzen 10 95%

Vorsicht, Pflanzenschutzmittel!


Originalverpackung oder entleerte Behälter nicht zu anderen Zwecken verwenden.


Eine nicht bestimmungsgemäße Freisetzung in die Umwelt vermeiden.


Für Kinder und Haustiere unerreichbar aufbewahren.


Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.


Keine Anwendung auf Flächen, von denen die Gefahr einer Abschwemmung, insbesondere durch Regen oder Bewässerung gegeben ist.


Bei Vorliegen der in der Liste der abdriftmindernden Pflanzenschutzgeräte bzw. -geräteteile (Erlass des BMLFUW vom 10.07.2001, GZ. 69.102/13-VI/B9a/01 in der jeweils geltenden Fassung) genannten Voraussetzungen ist die Anwendung des jeweiligen, der Abdriftminderungsklasse entsprechenden reduzierten Mindestabstandes zu Oberflächengewässern zulässig.


SP 1 - Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen. (Ausbringungsgeräte nicht in unmittelbarer Nähe von Oberflächengewässern reinigen / indirekte Einträge über Hof- und Straßenabläufe verhindern.)


SPe 4 - Zum Schutz von Gewässerorganismen/Nichtzielpflanzen nicht auf versiegelten Oberflächen wie Asphalt, Beton, Kopfsteinpflaster (Gleisanlagen) bzw. in anderen Fällen, die ein hohes Abschwemmungsrisiko bergen, ausbringen.


Der vorgeschriebene Mindestabstand zu Oberflächengewässern (Bezugsgröße ist der Regelabstand bzw. der Mindestabstand der jeweils anzuwendenden Abdriftminderungsklasse) kann um 25% reduziert werden, wenn sich vor dem Gewässer in Bereich der Applikationsfläche eine durchgehend dicht belaubte Randvegetation befindet. Diese hat eine Mindestbreite von 1 m und überragt die zu behandelnde Raumkultur (oder bei Flächenkulturen die Höhe der Spritzdüsen) mindestens um 1 m.


SONSTIGE AUFLAGEN UND HINWEISE
Insgesamt nicht mehr als 6 Anwendungen pro Kultur und Vegetationsperiode.
BETROFFENE INDIKATIONEN:
1 - Zierpflanzen (3ORTC), 2 - Zierpflanzen (3ORTC)

Insgesamt nicht mehr als 2 Anwendungen pro Kultur und Vegetationsperiode, auch keine zusätzlichen Anwendungen mit anderen Mitteln, die Wirkstoffe aus derselben Wirkstoffgruppe enthalten.
BETROFFENE INDIKATIONEN:
3 - Kernobst (3PMFC), 4 - Erdbeeren (FRAAN), 5 - Erdbeeren (FRAAN)

Keine Anwendung bei sichtbarem Fruchtansatz.
BETROFFENE INDIKATIONEN:
4 - Erdbeeren (FRAAN)

Bei wiederholten Anwendungen des Mittels oder von Mitteln derselben Wirkstoffgruppe können Wirkungsminderungen eintreten oder eingetreten sein. Um Resistenzbildungen vorzubeugen, das Mittel möglichst im Wechsel mit Mitteln aus anderen Wirkstoffgruppen verwenden.

Klassifikation des/der Wirkstoffe(s) gemäß Insecticide Resistance Action Committee (IRAC): Wirkmechanismus (IRAC GRUPPE): 6

Mögliche Schäden an der Kultur liegen im Verantwortungsbereich des Anwenders. Vor dem Mitteleinsatz ist daher die Pflanzenverträglichkeit und Wirksamkeit unter den betriebsspezifischen Bedingungen zu prüfen.
BETROFFENE INDIKATIONEN:
1 - Zierpflanzen (3ORTC), 2 - Zierpflanzen (3ORTC)


Erste Hilfe

Erste Hilfe Maßnahmen

Nach Einatmen:
Betroffene Person an die frische Luft bringen, vor Unterkühlung schützen und ausruhen lassen. Bei Atemschwierigkeiten, sofort einen Arzt aufsuchen (wenn möglich dieses Etikett vorzeigen).
ach Verschlucken:
Kein Erbrechen auslösen. Einer bewusstlosen Person niemals etwas durch den Mund verabreichen. Bei Unwohlsein sofort einen Arzt aufsuchen (wenn möglich dieses Etikett vorzeigen).
Nach Hautkontakt:
Verunreinigte Kleidung ausziehen und betroffene Stelle gründlich mit warmem Wasser und Seife waschen. Bei anhaltender Reizung sofort einen Arzt aufsuchen (wenn möglich dieses Etikett vorzeigen).
Nach Augenkontakt:
Augen sofort für mind. 15 Min. mit reichlich Wasser spülen. Bei anhaltender Reizung sofort einen Arzt aufsuchen (wenn möglich dieses Etikett vorzeigen)

Vergiftungsinformationszentrale: +43 1 406 43 43

Lagerung/Entsorgung/Hinweise

Lagerung

Für Kinder und Haustiere unerreichbar aufbewahren. Getrennt von Nahrungsmitteln, Futtermitteln und Getränken in einem dicht verschlossenen Originalbehälter lagern. Nicht in der Nähe von Medikamenten und Kosmetika aufbewahren. An einem kühlen, gut belüfteten Ort lagern und vor übermäßiger Hitze, Kälte und direkter Sonneneinstrahlung schützen. Von Hitze, Funken, offenem Feuer und heißen Oberflächen fernhalten- NICHT RAUCHEN. Lagerklasse 3 (nach TRGS 510)

Entsorgung

Diesen Stoff und seinen Behälter der Problemabfallentsorgung zuführen. Leere, gut gereinigte Packung geordneter Sammelstelle mit kontrollierter Übernahme übergeben.

Kennzeichnung gemäß CLP

Piktogramm:

GHS02 , GHS07 , GHS08 , GHS09

Signalwort:

Gefahr

Gefahrenbestimmende Komponente:

Milbemectin, 2-Hydroxy-4-n-octoxybenzophene

Gefahrenhinweise:

H226 Flüssigkeit und Dampf entzündbar.
H304 Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein.
H335 Kann die Atemwege reizen.
H336 Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.
H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

Sicherheitshinweise:

P101 Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten.
P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
P210 Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellenarten fernhalten. Nicht rauchen.
P233 Behälter dicht verschlossen halten.
P261 Einatmen von Staub/Rauch/Gas/Nebel/Dampf/Aerosol vermeiden.
P270 Bei Gebrauch nicht essen, trinken oder rauchen.
P271 Nur im Freien oder in gut belüfteten Räumen verwenden.
P301+P310 BEI VERSCHLUCKEN: Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt/ ... anrufen.
P303+P361+P353 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT (oder dem Haar): Alle kontaminierten Kleidungsstücke sofort ausziehen. Haut mit Wasser abwaschen [oder duschen].
P304+P340 BEI EINATMEN: Die Person an die frische Luft bringen und für ungehinderte Atmung sorgen.
P312 Bei Unwohlsein GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt/... anrufen.
P331 KEIN Erbrechen herbeiführen.
P370+P378 Bei Brand: Wassersprühstrahl, Löschpulver, Schaum oder CO2 zum Löschen verwenden.
P501 Inhalt / Behälter einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuführen.

Ergänzende Kennzeichnungselemente:

EUH 208 Enthält 2-Hydroxy-4-n-octoxybenzophene. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.
EUH 401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.

Haftung

Haftung

Durch sorgfältige Prüfung ist erwiesen, dass das Produkt bei Einhaltung unserer Gebrauchsanleitung für die empfohlenen Zwecke geeignet ist. Da die Lagerung und Anwendung außerhalb unseres Einflusses liegen und wir nicht alle diesbezüglichen Gegebenheiten voraussehen können, schließen wir jegliche Haftung für eventuelle Schäden aus der Lagerung und Anwendung aus. Wir haften für gleichbleibende Qualität des Produktes, das Lagerungs- und Anwendungsrisiko tragen wir nicht. Die Anwendung des Produkts in Anwendungsgebieten, die nicht in der Gebrauchsanleitung beschrieben sind, insbesondere in anderen als den dort genannten Kulturen, ist von uns nicht geprüft. Dies gilt insbesondere für Anwendungen, die zwar von einer Zulassung oder Genehmigung durch die Zulassungsbehörde erfasst sind, aber von uns hier nicht empfohlen werden. Wir schließen deshalb jegliche Haftung für eventuelle Schäden aus einer solchen Anwendung aus. Vielfältige, insbesondere auch örtlich oder regional bedingte, Einflussfaktoren können die Wirkung des Produktes beeinflussen. Hierzu gehören z.B. Witterungs- und Bodenverhältnisse, Kulturpflanzensorten, Fruchtfolge, Behandlungstermine, Aufwandmengen, Mischungen mit anderen Produkten, die nicht den obigen Angaben zur Mischbarkeit entsprechen, Auftreten wirkstoffresistenter Organismen (wie z. B. Pilzstämme, Pflanzen, Insekten), Spritztechnik etc. Unter besonders ungünstigen Bedingungen kann deshalb eine Veränderung in der Wirksamkeit des Mittels oder eine Schädigung an Kulturpflanzen nicht ausgeschlossen werden. Für solche Folgen kann der Hersteller oder Vertreiber keine Haftung übernehmen.

Registrierte Marke

Milbeknock®: reg. WZ Mitsui Chemicals Agro, Inc., Japan
Zulassungsinhaber und für die Endkennzeichnung verantwortlich: Certis Belchim B.V. Stadsplateau 16 NL 3521 AZ Utrecht Telefon +31 30 200 1200
+Hersteller: Mitsui Chemicals Agro Inc.; 152, HigashiShimbashi, Minatoku, JPN 1057117 Tokyo
+Vertriebspartner: Certis Belchim B.V. Niederlassung Österreich Grazer Straße 34 / Top 3.4 AT 8200 Gleisdorf Telefax Beratungsnummer +43 3112 21381
Zurück zur Übersicht